27.07.01 14:31 Uhr
 22
 

Berufsbedingter Umgang mit Chemikalien birgt Krebsrisiko für das Kind

917 Väter hatten an einer Untersuchung in den USA teilgenommen. Die Kinder von 472 Vätern, waren an einem Neuroblastom erkrankt. Dies ist eine Krebsart, die die Nerven befällt. Wird der Krebs festgestellt, sind meist schon andere Organe betroffen.

Dazu zählen unter anderem die Lunge und die Knochen.
Die Väter der Kinder kamen in ihrem Beruf mit Chemikalien in Berührung, wie zum Beispiel Diesel und Lackverdünner. Dabei geht von einzelnen Chemikalien ein unterschiedlich hohes Krebsrisiko aus.

Bei dem Umgang mit Terpentin beispielsweise, erhöht sich das Risiko des Kindes um das 10-Fache an einem Neuroblastom zu erkranken, bei Lackverdünnern um das 3,5-Fache. Die Studie zeigt auch, dass die Gefahr nicht von den Müttern ausgeht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Krebs, Beruf, Umgang, Chemikalie
Quelle: www.menshealth.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?