27.07.01 11:06 Uhr
 1.187
 

Rotz: US-Armymitglied infizierte sich - Lebensgefahr bestand

Wie erst jetzt bekannt wurde, infizierte sich ein Mikrobiologe der US-Army mit dem 'Rotz' oder 'Pseudomonas mallei' - Killerkeim. Diese Krankheit war ursprünglich eine tödliche Pferdekrankheit, gilt jetzt aber als biologische Waffe.

Nachdem er infiziert war, bekam er geschwollene Lympfdrüsen und Fieber. Zuerst bekam er ein Antibiotikum, das der Biologe absetzte, worauf es zu lebensgefährlichen Abszessen in Leber und Milz kam. Erst jetzt fand man die Ursache: 'Rotz'.

Nach einem Jahr Kampf ist er nun geheilt. Dieser Fall soll zeigen, dass solche gefährlichen Krankheiten (auch zB: Pest) immer noch auftreten können, weil es noch Krankheitserreger in den Labors gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Leben, Lebensgefahr
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie