27.07.01 10:54 Uhr
 165
 

Wissenschaftler befürchten geologische Katastrophe in Japan

Erdbeben gehören in Japan bereits zum Alltag. Allerdings häufen sich die Erderschütterungen in den letzten Monaten. Es kommt bereits vor, dass die Erde innerhalb einer Stunde dreimal bebt.

Wissenschaftler haben eine furchterregende Entdeckung in der Region Tokai gemacht: Normalerweise bewegt sich die Erdplatte rund zwei Zentimeter pro Jahr nach Nordwesten. Seit März bewegt sich die Platte allerdings in die andere Richtung, nach Süden.

Dies ist bereits auf Satellitenbildern zu erkennen. Die Forscher befürchten in nächster Zeit ein gewaltiges Beben, möglicherweise gefolgt von einer riesigen Flutwelle.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Japan, Wissen, Wissenschaftler, Katastrophe
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?