27.07.01 10:54 Uhr
 165
 

Wissenschaftler befürchten geologische Katastrophe in Japan

Erdbeben gehören in Japan bereits zum Alltag. Allerdings häufen sich die Erderschütterungen in den letzten Monaten. Es kommt bereits vor, dass die Erde innerhalb einer Stunde dreimal bebt.

Wissenschaftler haben eine furchterregende Entdeckung in der Region Tokai gemacht: Normalerweise bewegt sich die Erdplatte rund zwei Zentimeter pro Jahr nach Nordwesten. Seit März bewegt sich die Platte allerdings in die andere Richtung, nach Süden.

Dies ist bereits auf Satellitenbildern zu erkennen. Die Forscher befürchten in nächster Zeit ein gewaltiges Beben, möglicherweise gefolgt von einer riesigen Flutwelle.