27.07.01 09:35 Uhr
 61
 

Eklat bei Schwimm-WM: DSV wirft Weltverband Manipulationen vor

Der DSV hat bei der Schwimm-WM in Fukuoka Protest gegen das Ergebnis der Vorläufe über 4x200m Lagen der Männer eingereicht.

Der Australier Raymond Hass hatte laut Schiedsgericht einen Frühstart hingelegt, in dem die Toleranz von 0.03 Sekunden überschritten wurde.

Trotzdem blieb die australische Staffel im Wettbewerb. Vorgestern erst wurden die Damen der US-Mannschaft im Staffelwettbewerb wegen des selben Regelverstoßes disqualifiziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steuerfachidiot
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Eklat, Manipulation, Weltverband
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?