27.07.01 09:27 Uhr
 22
 

USA: Forscher pflanzten Zellen eines abgetriebenen Babys in Affenhirn

Das ungeborene Kind wurde nach der 15. Schwangerschaftswoche abgetrieben. Stammzellen des Kindes wurden einem im 3. Monat befindlichen Affen-Embryo ins Gehirn gespritzt. Verantwortlich sind die Wissenschaftler Snyder und Freed von der Uni Colorado.

Das Nervengewebe des Affenembryos nahm die menschlichen Zellen an. Sie wuchsen in der Gehirnrinde zu voller Größe heran. Die Forscher werten das Resultat positiv. Man hofft, damit einmal Nervenkrankheiten bei ungeborenen Kindern heilen zu können.

Laut Freed sei der Beweis für die Machbarkeit allerdings noch nicht erbracht. Für das sogenannte Tay-Sachs-Syndrom, das Kinder nicht älter als 4 Jahre werden läßt, sei diese Therapie eventuell angebracht. Diese Forschung ist weltweit umstritten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Forscher, Zelle
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?