26.07.01 21:27 Uhr
 45
 

Anselm Stalder und seine Kunst des Weglassens

Die Kunstwerke des eigenwilligen Schweizers Anselm Stalder sind erstmals in Berlin bei der 'Neuen Gesellschaft für bildende Kunst' zu sehen. Er kopiert oder interpretiert mit seinen Werken nicht die Wirklichkeit, sondern er erfindet sie einfach neu.

Stalder durfte schon mit 28 Jahren bei der Biennale in Venedig mitmachen und versteckt sich und seine Werke teilweise.

Er experimentiert mit Druckverfahren, Malerei, Fotos, Glas und Keramik und nutzt auch die Computertechnik.

Insbesondere Raum-Darstellungen faszinieren ihn und verwirren die Zuschauer.

Komplexe Werke verursachen meist nur Chaos, er will sich in der 'Kunst des Weglassens' weiterhin üben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?