26.07.01 21:27 Uhr
 45
 

Anselm Stalder und seine Kunst des Weglassens

Die Kunstwerke des eigenwilligen Schweizers Anselm Stalder sind erstmals in Berlin bei der 'Neuen Gesellschaft für bildende Kunst' zu sehen. Er kopiert oder interpretiert mit seinen Werken nicht die Wirklichkeit, sondern er erfindet sie einfach neu.

Stalder durfte schon mit 28 Jahren bei der Biennale in Venedig mitmachen und versteckt sich und seine Werke teilweise.

Er experimentiert mit Druckverfahren, Malerei, Fotos, Glas und Keramik und nutzt auch die Computertechnik.

Insbesondere Raum-Darstellungen faszinieren ihn und verwirren die Zuschauer.

Komplexe Werke verursachen meist nur Chaos, er will sich in der 'Kunst des Weglassens' weiterhin üben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Uderzo, der Zeichner von Asterix und Obelix wird 90 Jahre
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?