26.07.01 15:22 Uhr
 50
 

Erst der "Todesreport", nun die Entschuldigung

Der Tabakkonzern Philip Morris ließ eine Todesstudie anfertigen, die die finanziellen Vorteile für den Tschechischen Staat hervorheben sollten, wenn die Menschen dort früher aufgrund des Rauchens sterben würden.

Dieser unmenschliche Todesreport löste so viel Aufsehen und Kritik aus, dass sich nun der Tabakkonzern offiziell entschuldigte.

Mit der Studie sollte bewiesen werden, dass Zigaretten nicht der Wirtschaft schaden, sondern im Gegenteil eher förderlich seien, da Raucher ja in der Regel eine geringere Lebenserwartung haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entschuldigung
Quelle: www.usfinanz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?