26.07.01 15:22 Uhr
 50
 

Erst der "Todesreport", nun die Entschuldigung

Der Tabakkonzern Philip Morris ließ eine Todesstudie anfertigen, die die finanziellen Vorteile für den Tschechischen Staat hervorheben sollten, wenn die Menschen dort früher aufgrund des Rauchens sterben würden.

Dieser unmenschliche Todesreport löste so viel Aufsehen und Kritik aus, dass sich nun der Tabakkonzern offiziell entschuldigte.

Mit der Studie sollte bewiesen werden, dass Zigaretten nicht der Wirtschaft schaden, sondern im Gegenteil eher förderlich seien, da Raucher ja in der Regel eine geringere Lebenserwartung haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entschuldigung
Quelle: www.usfinanz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?