26.07.01 12:58 Uhr
 7
 

Grenzregionen brauchen stärkere Unterstützung

Zur Entscheidung der EU-Kommission, die Grenzregionen im Zusammenhang mit der bevorstehenden Erweiterung der Europäischen Union mit 245 Mio. Euro zu fördern, erklärt der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Hintze:


Die von der bevorstehenden EU-Erweiterung betroffenen Grenzregionen benötigen eine gezielte Unterstützung. Nur so können den zu erwartenden Wettbewerbsverzerrungen und Anpassungsproblemen entgegengewirkt werden.


Die Bundesregierung ist aufgefordert, die Haushaltsmittel für die Regionalförderung im Rahmen der bestehenden Programme und Instrumente bereits im Bundeshaushalt 2002 zu erhöhen.


WebReporter: Gooof
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Unterstützung
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?