26.07.01 10:47 Uhr
 7
 

Simbabwes Staatsführung verweist BBC-Journalisten des Landes

Der afrikanische Staat bezichtigt den britischen Nachrichtensender, sich unethisch verhalten zu haben.
Eine Reportage der BBC über eine Rede des Präsidenten habe einen nicht korrekten Anschein vermittelt.

Die Reportage soll vielmehr vermittelt haben, dass in Simbabwe kein Rechtsstaat existiert.
Angesichts bevorstehender Wahlen geht Simbabwe strenger gegen ausländische Berichterstatter vor. Den BBC-Reportern wurde nun die dortige Zulassung entzogen.

Der Präsident Mugabe wird international wegen der nicht legalen Besetzung von Farmen weißer Bürger kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Staat, Journalist, BBC, Simbabwe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister