25.07.01 20:06 Uhr
 18
 

Ärztepfusch - Zwei Menschen erkranken an Meningitis

In Oldenburg sind zwei Menschen an Meningitis erkrankt. Sie wurden mit einem Kontrasmittel in einer Klinik behandelt. Dieses Kontrastmittel, zur Schmerzlinderung eingesetzt, enthielt aller Wahrscheinlichkeit nach den Meningitis-Erreger.

Ein 38-jähriger ist bereits an der Krankheit gestorben, eine 59-jährige schwebt noch in Lebensgefahr. Der Amtsarzt bestätigte selbst Fehler im Hygiene-Management. 'Ein tragischer Zwischenfall', so Friedrich.

'Wir rechnen nicht mehr mit einem weiteren Auftreten der Krankheit', so die Meinung vom Arzt. Es handele sich offenbar nicht um eine Tröpfcheninfektion, die bei Husten oder Händedruck zur Ansteckung führen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Judgement
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mensch, Arzt
Quelle: www.sat1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?