25.07.01 19:28 Uhr
 28
 

Wie im Blutrausch den eigenen Vater hinterrücks getötet

Zu einer zehnjährigen Freiheitsstrafe wurde jetzt ein Dortmunder verurteilt, der seinen Vater aus dem Hinterhalt brutal ermordete. Durch seine bescheinigte Persönlichkeitsstörung war er nur vermindert schuldfähig.

Am 30. März hatte der gnadenlose Täter zunächst die Musik lauter gedreht, damit die Nachbarn das dramatische Ende nicht mitbekommen. Danach schlich er sich von hinten an seinen Vater ran und begann ihn zu attackieren.

Er schlug mit einer Wasserflasche, einem Hammer und einer Rohrzange auf sein wehrloses Opfer ein. Auch stach er mit einem Messer auf seinen eigenen 69jährigen Vater ein, bis dieser tot war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vater
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte
Prinz Harry überrascht mit Aussage: "Von uns will keiner auf den Thron"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?