25.07.01 17:53 Uhr
 8
 

m+s Elektronik weist Konzernverlust aus

Die m+s Elektronik AG musste für das am 30. April 2001 zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2000/01 einen Konzernverlust vor Steuern (EBT) von 26,8 Mio. Euro ausweisen. Hiermit konnte man die für das abgelaufene Geschäftsjahr gemachte Vorhersage über einen zu erwartenden Verlust von rund 15 Mio. Euro nicht einhalten.

Als Grund für diese Ergebnisse nannte man konzernweite außerordentliche Belastungen von 20,8 Mio. Euro, die sich vor allem zum Ende des Geschäftsjahres ergaben. Der Konzernumsatz konnte 2000/01 von 503 Mio. Euro um 32,8 Prozent auf 668 Mio. Euro gesteigert werden.

Ziel eines Restrukturierungsprogrammes ist es nun, durch eine Vielzahl von Maßnahmen eine nachhaltige Ergebnisverbesserung von mindestens 70 Mio. Euro p.a. zu erreichen, die ab dem dritten Jahr voll greifen wird. Im laufenden Geschäftsjahr sollen bereits Ergebnisverbesserungsmaßnahmen von rund 10 Mio. Euro realisiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konzern, Elektro, Elektronik
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?