25.07.01 16:28 Uhr
 17
 

Das sind die gefährlichsten Vulkane der Welt

An erster Stelle steht Krakatau (Java), der 1883 explodierte. Sein Auswurf reichte 80 km hoch, in 60 km Distanz erlitten Menschen noch dauerhafte Schäden am Trommelfell. Die Tsunamis rasten viermal über die Welt, selbst in London ertranken Menschen, und 36.000 Menschen starben.

Zweiter ist der Vesuv (Italien). Er gilt wegen seiner langen Pausen als heimtückisch. 79 vernichtete er Pompeij und Herculaneum.

Bei dem Ausbruch des 3., Merapi (Java), starben 1930 1300 Menschen.

Der 4. steht in Mexiko, Colima mit Namen. Er ist extrem aktiv, 30 Ausbrüche in 500 Jahren.

5. ist der Pinatobu (Philippinen). Er vertrieb 1991 insgesamt 120.000 Menschen, 300 starben in Schlammlawinen und er veränderte das Weltklima für zwei Jahre.

An 6. Stelle steht Unzen (Japan). Er kann 500 km/h schnelle Glutwolken ausstossen mit einer Reichweite von 50 km.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Gefahr, Vulkan
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?