25.07.01 15:26 Uhr
 73
 

Wegen Folterungen - Dänemark will israelischen Botschafter inhaftieren

Der neu ernannte israelische Botschafter von Dänemark, Carmi Gillon, hat nach eigenem Bekunden im Zeitraum um 1995 bei Verhören 'moderaten physischen Druck' angeordnet. Nach UN-Regeln ist dies als Folter zu werten.

Die dänische Regierung erwägt nun, den Botschafter festnehmen zu lassen.

Gillon soll demnach bei seiner Ankunft in Dänemark festgenommen werden. Der Botschafter war früher Chef des Geheimdienstes Sin Beth.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jbdiehl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Botschaft, Dänemark, Folter, Botschafter
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?