25.07.01 13:48 Uhr
 19
 

Forscher will mit embryonalen Stammzellen Zuckerkrankheit bekämpfen

Ein spanischer Forscher will Medienberichten zufolge mit embryonalen Stammzellen die Zuckerkrankheit bekämpfen. Der Arzt Bernat Soria von der Universität Elche experimentiere derzeit mit importierten menschlichen Zellen, berichtet eine Tageszeitung.

Damit ist die Forschung an embryonalen Stammzellen auch in Spanien angekommen, schreibt die Zeitung.

Mäuse seien laut Soria bei entsprechenden Tests von einem Typ-1-Diabetes innerhalb eines Jahres geheilt worden. In drei Jahren solle die Therapie an Menschen getestet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Zucker, Stammzelle
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote
Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?