25.07.01 13:48 Uhr
 19
 

Forscher will mit embryonalen Stammzellen Zuckerkrankheit bekämpfen

Ein spanischer Forscher will Medienberichten zufolge mit embryonalen Stammzellen die Zuckerkrankheit bekämpfen. Der Arzt Bernat Soria von der Universität Elche experimentiere derzeit mit importierten menschlichen Zellen, berichtet eine Tageszeitung.

Damit ist die Forschung an embryonalen Stammzellen auch in Spanien angekommen, schreibt die Zeitung.

Mäuse seien laut Soria bei entsprechenden Tests von einem Typ-1-Diabetes innerhalb eines Jahres geheilt worden. In drei Jahren solle die Therapie an Menschen getestet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Zucker, Stammzelle
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?