25.07.01 13:33 Uhr
 10
 

55 kg Sprengstoff brachten Fabrik in Amerika geplant zum Einsturz

Das kleine Örtchen Amerika, in der Nähe von Penig/Sachsen verschwand nach einem ohrenbetäubenden Knall in einer riesigen Rauchwolke. Doch es war kein Anschlag, der dort geschah.

Innerhalb von 5 Tagen hatten Spezialisten in einer verlassenen Spinnerei 320 Löcher gebohrt und diese mit 55 Kilogramm Sprengstoff gefüllt.


Am Montag 14 Uhr war es dann soweit. Das Dynamit brachte die Industriebrache planmäßig zum Einsturz. Viele ehemalige Arbeiter verfolgten das Spektakel mit Wehmut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amerika, Sprengstoff, Einsturz, Fabrik
Quelle: www.freiepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air-Berlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst
Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?