24.07.01 23:32 Uhr
 77
 

Millionenstrafe für Fax-Spammer

Das Hooters-Restaurant in Augusta, Georgia, ist pleite. Das wäre an sich nicht unbedingt eine Newsboard-Meldung wert, wäre da nicht der Grund der Insolvenz: Grund für den Bankrott der Filiale ist Fax-Spamming.

Für das bereits 1995 erfolgte Spamming wurde das Restaurant zu zwölf Millionen Dollar Strafe verurteilt, nachdem über Tausend der Spam-Opfer sich zu einer Class Action zusammengeschlossen hatten.

Der Telephone Consumer Protection Act gibt Empfängern widerrechtlicher
Faxsendungen die Möglichkeit, pro Verstoß Schadensersatz in Höhe von 500
Dollar einzuklagen. Bei Vorsatz liegt die Summe bei 1500 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gooof
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?