24.07.01 23:21 Uhr
 45
 

Barenboim soll wegen der Wagner-Zugabe zur "persona non grata" werden

Nachdem Daniel Barenboim trotz gegenteiliger Abmachung ein Wagner-Stück im Juni in Israel als Zugabe spielte, beschäftigte sich nun der Erziehungsausschuss der Knesset mit dem Vorfall und Barenboim.

Nach ihrem Wunsch soll Barenboim in Israel zur 'persona non grata' werden und es bleiben, bis er sich für den Vorfall entschuldigt.

Man verlangt auch von der Festival-Leitung einen Rücktritt, weil sie diese Peinlichkeit nicht verhindert hat.

Allerdings waren bei diesem Beschluß nur vier Personen des fünfzehnköpfigen Ausschusses anwesend.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wagner
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
Witwe von Altkanzler Helmut Kohl klingt verbittert: "Ich gelte als Monster"
Geheimdienstausschuss: Ex-Berater von Donald Trump verweigert seine Aussage



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leichter Fall: Einbrecher werden durch Spuren im Schnee verfolgt und geschnappt
Sexueller Missbrauch: Alec Baldwin findet Vorwürfe an Woody Allen "unfair"
FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?