24.07.01 23:07 Uhr
 68
 

Einzigartige Sammlung von "Verrückten"-Bildern bekommt eigenes Museum

Nachdem man sich über Jahre in Heidelberg darum gestritten hat, bekommt nun die 'Prinzhorn-Sammlung' ein eigenes Museum. Es soll am 13. September mit 5000 Exponaten eröffnet werden, die zwischen 1880 und 1933 entstanden.

Hans Prinzhorn (1886-1933) war in Heidelberg ein Arzt und gleichzeitig Kunsthistoriker, der die Kunstwerke von Psychiatrie-Patienten sammelte.

Der 'Freundeskreis Haus des Eigensinns' aus Berlin möchte aber ganz gerne diese Bilder für ein geplantes Euthanasie-Museum haben. Wegen der Verquickung der Heidelberger Psychiatrie mit dem Euthanasie-Plan der Nazis hätte Heidelberg kein Recht darauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Museum, Sammlung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?