24.07.01 16:32 Uhr
 30
 

Pflanze soll im Ursprungsland wiederbelebt werden

200 Jahre ist es her, als Hofgärtner von Joseph II., das Gewächs Erika nach Österreich brachten. In Südafrika ist sie, durch die Vergrößerung Kapstadts, ausgerottet worden.

Nun soll sie in ihre Heimat zurückgebracht werden. Symbolisch überreichte der österreichische Umweltminister Molterer dem südafrikanischen Botschafter Moleah zwei Erika-Pflanzen.

Die Hofgärtner hatten damals den Auftrag, die Gärten des österreichischen Kaisers mit exotischen Pflanzen zu bereichern. Sie verbrachten 14 Jahre mit der Suche. Durch diese Pflanzenliebe des Kaisers kann die Erika in Südafrika nun gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pflanze, Ursprung
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen
USA: Telefon von Adolf Hitler wurde für 243.000 Dollar versteigert
Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?