24.07.01 16:32 Uhr
 30
 

Pflanze soll im Ursprungsland wiederbelebt werden

200 Jahre ist es her, als Hofgärtner von Joseph II., das Gewächs Erika nach Österreich brachten. In Südafrika ist sie, durch die Vergrößerung Kapstadts, ausgerottet worden.

Nun soll sie in ihre Heimat zurückgebracht werden. Symbolisch überreichte der österreichische Umweltminister Molterer dem südafrikanischen Botschafter Moleah zwei Erika-Pflanzen.

Die Hofgärtner hatten damals den Auftrag, die Gärten des österreichischen Kaisers mit exotischen Pflanzen zu bereichern. Sie verbrachten 14 Jahre mit der Suche. Durch diese Pflanzenliebe des Kaisers kann die Erika in Südafrika nun gerettet werden.


WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pflanze, Ursprung
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?