24.07.01 16:32 Uhr
 30
 

Pflanze soll im Ursprungsland wiederbelebt werden

200 Jahre ist es her, als Hofgärtner von Joseph II., das Gewächs Erika nach Österreich brachten. In Südafrika ist sie, durch die Vergrößerung Kapstadts, ausgerottet worden.

Nun soll sie in ihre Heimat zurückgebracht werden. Symbolisch überreichte der österreichische Umweltminister Molterer dem südafrikanischen Botschafter Moleah zwei Erika-Pflanzen.

Die Hofgärtner hatten damals den Auftrag, die Gärten des österreichischen Kaisers mit exotischen Pflanzen zu bereichern. Sie verbrachten 14 Jahre mit der Suche. Durch diese Pflanzenliebe des Kaisers kann die Erika in Südafrika nun gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pflanze, Ursprung
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?