24.07.01 15:39 Uhr
 28
 

Ist Adelinas Stiefvater ein Menschenhändler?

Diesem Verdacht geht jetzt die Polizei nach.
Der Stiefvater der vermissten 10-jährigen soll eine Russin aus Osteuropa eingeschleust haben. Die Frau soll dann als Prostituierte in einer Bar gearbeitet haben.

Die Polizei geht dieser Spur nach, sagt aber, dass es derzeit keine Verbindung zwischen dem Verschwinden des Mädchens und dem Delikt gibt.

Der 31-jährige Russe saß bereits in Untersuchungshaft, wurde aber wieder freigelassen, weil er nicht mehr verdächtigt wurde.


WebReporter: toastbrot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?