24.07.01 11:07 Uhr
 966
 

MS-SQL Server: Es bestand keine Gefahr für die nukleare Sicherheit

Russische Wissenschaftler behaupteten jüngst, dass durch einen Fehler in Microsofts SQL-Server 6.5 bestimmte nukleare Stoffe verschwunden sind.

Grund ist die Tatsache, dass der SQL-Server Daten praktisch 'unsichtbar' macht.

Der Fehler fiel russischen Wissenschaftlern bei der Abgleichung von Lagerbeständen anhand von Papier und dem SQL-Server auf: Einige Stoffen waren im Datenbestand des SQL-Servers nicht aufzufinden.


Durch den Verlust der Daten konnten so viele Stoffe verschwinden, dass man damit einige Tausend Bomben produzieren könnte. MS dementiert jedoch diese Vorwürfe: Man gab den Fehler zwar zu, doch seien diese beschriebenen Probleme nicht zutreffend.


WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Gefahr, Server, MS
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?