23.07.01 21:24 Uhr
 8
 

Microsoft beteiligt sich an Sendo

Der Softwarekonzern Microsoft hat sich heute am britischen Mobiltelefonhersteller Sendo beteiligt. Für ca. 5 Prozent soll Microsoft rund 12 Mio. Dollar gezahlt haben.

Für Microsoft ergeben sich durch die Beteiligung an Sendo große Möglichkeiten, denn neben Windows und Office hat das Unternehmen auch eine Software für Mobiltelefone entwickelt. Die sogenannte Stinger-Software kann neben normalem Telefonieren auch eMails und Termine verwalten. Sie soll in den Handys der nächsten Generation eingesetzt werden.

Neben Sendo hat Microsoft auch schon Verträge mit Samsung und Mitsubishi über die Nutzung von Stinger geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?