23.07.01 21:24 Uhr
 8
 

Microsoft beteiligt sich an Sendo

Der Softwarekonzern Microsoft hat sich heute am britischen Mobiltelefonhersteller Sendo beteiligt. Für ca. 5 Prozent soll Microsoft rund 12 Mio. Dollar gezahlt haben.

Für Microsoft ergeben sich durch die Beteiligung an Sendo große Möglichkeiten, denn neben Windows und Office hat das Unternehmen auch eine Software für Mobiltelefone entwickelt. Die sogenannte Stinger-Software kann neben normalem Telefonieren auch eMails und Termine verwalten. Sie soll in den Handys der nächsten Generation eingesetzt werden.

Neben Sendo hat Microsoft auch schon Verträge mit Samsung und Mitsubishi über die Nutzung von Stinger geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?