23.07.01 17:30 Uhr
 60
 

Eltern ließen Baby sterben: "verhungert, verdurstet, ausgetrocknet"

'Verhungert, verdurstet, ausgetrocknet', zu diesem grausamen Schluss kommt ein medizinisches Gutachten. Es war notwendig geworden, weil Eltern ihr vier Wochen altes Baby sterben ließen. Jetzt stehen sie in Graz vor Gericht.

Der gesunde Säugling war am 16. Februar zur Welt gekommen. Angeblich, weil sie die Verdauung des Babys sich 'einspielen' lassen wollten, hatten die Eltern (38) auf Nahrung verzichtet. Am 17. März kam die Mutter in die Kinderchirugie.

Das bis auf die Knochen abgemagerte Mädchen war nicht mehr zu retten. Die Obduktion ergab: Die Eltern hatte ihm alles Lebensnotwendige vorenthalten. Mama und Papa beriefen sich auf Unwissenheit - sie hätten nur das Beste für ihr Baby gewollt.