23.07.01 15:33 Uhr
 2.272
 

Frau röstet ihre Katze in der Mikrowelle: Mildes Urteil

Neue Erkenntnisse bei der 'Mikrowellen-Katzen-Affäre'. Das Gerichtsurteil lautet folgendermaßen: zwei Jahre gemeinnützige Arbeit.

Dass die Frau bei der Tat betrunken war, dürfte wohl zu mildernden Umständen geführt haben.

Die Frau hatte ca. 7 Dosen Bier sowie 2 Flaschen Wein getrunken, als sie ihre Katze 'Sasha' in der Mikrowelle grillte, nachdem ein Floh von Sasha auf ihr Bein gesprungen war und sie gebissen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Judgement
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Urteil, Katze
Quelle: www.afp.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?