23.07.01 15:33 Uhr
 2.272
 

Frau röstet ihre Katze in der Mikrowelle: Mildes Urteil

Neue Erkenntnisse bei der 'Mikrowellen-Katzen-Affäre'. Das Gerichtsurteil lautet folgendermaßen: zwei Jahre gemeinnützige Arbeit.

Dass die Frau bei der Tat betrunken war, dürfte wohl zu mildernden Umständen geführt haben.

Die Frau hatte ca. 7 Dosen Bier sowie 2 Flaschen Wein getrunken, als sie ihre Katze 'Sasha' in der Mikrowelle grillte, nachdem ein Floh von Sasha auf ihr Bein gesprungen war und sie gebissen hatte.


WebReporter: Judgement
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Urteil, Katze
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?