23.07.01 15:33 Uhr
 2.272
 

Frau röstet ihre Katze in der Mikrowelle: Mildes Urteil

Neue Erkenntnisse bei der 'Mikrowellen-Katzen-Affäre'. Das Gerichtsurteil lautet folgendermaßen: zwei Jahre gemeinnützige Arbeit.

Dass die Frau bei der Tat betrunken war, dürfte wohl zu mildernden Umständen geführt haben.

Die Frau hatte ca. 7 Dosen Bier sowie 2 Flaschen Wein getrunken, als sie ihre Katze 'Sasha' in der Mikrowelle grillte, nachdem ein Floh von Sasha auf ihr Bein gesprungen war und sie gebissen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Judgement
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Urteil, Katze
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Raubüberfall auf Pizzaboten
Uni Greifswald legt Name "Ernst Moritz Arndt" ab, Arndt sei "Vordenker der Nazis"
Berlin: BER-Flughafen wird auch 2017 nicht eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?