23.07.01 14:03 Uhr
 55
 

Microsoft gegen Regierungsengagement für Linux

'Es geht zu weit, dass sich die Regierung offen für Linux einsetzt', so MS Chef Kurt Sibold. Microsoft will seine Zusammenarbeit mit der Regierung intensivieren

Der Software Riese will sein Server-Geschäft ankurbeln und so neue Arbeitsplätze schaffen.

Trotz geringem Wachstum im Desktop Bereich erhofft man sich dort Umsätze durch die Zwangsregistrierung von Office XP und Windows XP


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marcusboos
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Regierung, Regie, Linux
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?