23.07.01 11:56 Uhr
 57
 

Kokainverwandtes Medikament für hyperaktive Kinder?

Etwa 5 bis 10% aller Kinder leiden an dem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) mit den Symptomen Hyperaktivität, Lese-Rechtschreibschwäche, emotionalen Problemen und Störungen im Sozialverhalten - ausgelöst durch Stoffwechselstörungen im Gehirn.

Die heutige Therapie setzt auf Stimulanzien, besonders auf Methylphenidat (Markenname: Ritalin) ein Amphetaminderivat, chemisch verwandt mit Kokain und ähnlich in der Wirkung. Es wirkt konzentrationssfördernd, aber auch persönlichkeitsverändernd.

Vorteile: gut kontrolliert eingesetzt, stellen sich schon nach wenigen Tagen positive Verhaltensänderungen ein.
Nachteile: Wirkdauer nur fünf bis sechs Sunden, d.h. mehrere Pillen pro Tag, Appetitlosigkeit und massive Einschlafprobleme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Kokain, aktiv
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
Fußball: Mario Götze fällt wegen Stoffwechselstörungen auf unbestimmte Zeit aus
Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?