23.07.01 11:56 Uhr
 57
 

Kokainverwandtes Medikament für hyperaktive Kinder?

Etwa 5 bis 10% aller Kinder leiden an dem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) mit den Symptomen Hyperaktivität, Lese-Rechtschreibschwäche, emotionalen Problemen und Störungen im Sozialverhalten - ausgelöst durch Stoffwechselstörungen im Gehirn.

Die heutige Therapie setzt auf Stimulanzien, besonders auf Methylphenidat (Markenname: Ritalin) ein Amphetaminderivat, chemisch verwandt mit Kokain und ähnlich in der Wirkung. Es wirkt konzentrationssfördernd, aber auch persönlichkeitsverändernd.

Vorteile: gut kontrolliert eingesetzt, stellen sich schon nach wenigen Tagen positive Verhaltensänderungen ein.
Nachteile: Wirkdauer nur fünf bis sechs Sunden, d.h. mehrere Pillen pro Tag, Appetitlosigkeit und massive Einschlafprobleme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Kokain, aktiv
Quelle: www.morgenwelt.de