22.07.01 22:54 Uhr
 57
 

Geschichte der Schwulen im eigenen Museum ausgestellt

In den 50er und 60er Jahren war die Homosexualität hier verboten und erfahrene Polizisten hatten so ihre Klischees und Tricks, an denen sie die Schwulen zu erkennen glaubten. Das 'Schwule Museum' in Berlin dokumentiert solche Kuriositäten und anderes.

Die Geschichte der Schwulen nach dem letzten Weltkrieg wird mit Hilfe von Biografien, Fotos, normalen Zeitungsberichten, Schwulenzeitungen, Briefen und Kunstwerken nachvollziehbar gemacht.

Insbesondere der Kampf der Schwulenrechtsbewegung unter der Führung der 'Gesellschaft für Reform des Sexualrechts' (GfRdS) nimmt breiten Raum ein. Sie lösten sich 1960 auf und 1969 wurde das alte Recht auch ohne sie geändert.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Geschichte
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Jugendwort des Jahres ist "I bims"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?