22.07.01 22:54 Uhr
 57
 

Geschichte der Schwulen im eigenen Museum ausgestellt

In den 50er und 60er Jahren war die Homosexualität hier verboten und erfahrene Polizisten hatten so ihre Klischees und Tricks, an denen sie die Schwulen zu erkennen glaubten. Das 'Schwule Museum' in Berlin dokumentiert solche Kuriositäten und anderes.

Die Geschichte der Schwulen nach dem letzten Weltkrieg wird mit Hilfe von Biografien, Fotos, normalen Zeitungsberichten, Schwulenzeitungen, Briefen und Kunstwerken nachvollziehbar gemacht.

Insbesondere der Kampf der Schwulenrechtsbewegung unter der Führung der 'Gesellschaft für Reform des Sexualrechts' (GfRdS) nimmt breiten Raum ein. Sie lösten sich 1960 auf und 1969 wurde das alte Recht auch ohne sie geändert.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Geschichte
Quelle: www2.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?