22.07.01 12:58 Uhr
 13
 

Keine Produkte von Stada und Bayer bei Internetapotheke DocMorris

Schon seit April darf die niederländische Internetapotheke DocMorris - die trotz gerichtlichem Verbot auch nach Deutschland versendet -keine Produkte mehr von Bayer anbieten.

Jetzt hat auch der Hersteller Stada erwirkt, dass seine Arzneimittel nicht mehr von DocMorris vertrieben werden. Stada begründet den Schritt mit Verantwortung gegenüber den Patienten und Interesse an Gesetzeskonformität.

Bayer stellt sich auf die Seite der Apotheken und betont die Beratung, die per Internet nicht gegeben sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: palermo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Bayer, Produkt, Stada
Quelle: www.stimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?