22.07.01 12:58 Uhr
 13
 

Keine Produkte von Stada und Bayer bei Internetapotheke DocMorris

Schon seit April darf die niederländische Internetapotheke DocMorris - die trotz gerichtlichem Verbot auch nach Deutschland versendet -keine Produkte mehr von Bayer anbieten.

Jetzt hat auch der Hersteller Stada erwirkt, dass seine Arzneimittel nicht mehr von DocMorris vertrieben werden. Stada begründet den Schritt mit Verantwortung gegenüber den Patienten und Interesse an Gesetzeskonformität.

Bayer stellt sich auf die Seite der Apotheken und betont die Beratung, die per Internet nicht gegeben sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: palermo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Bayer, Produkt, Stada
Quelle: www.stimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?