22.07.01 12:58 Uhr
 13
 

Keine Produkte von Stada und Bayer bei Internetapotheke DocMorris

Schon seit April darf die niederländische Internetapotheke DocMorris - die trotz gerichtlichem Verbot auch nach Deutschland versendet -keine Produkte mehr von Bayer anbieten.

Jetzt hat auch der Hersteller Stada erwirkt, dass seine Arzneimittel nicht mehr von DocMorris vertrieben werden. Stada begründet den Schritt mit Verantwortung gegenüber den Patienten und Interesse an Gesetzeskonformität.

Bayer stellt sich auf die Seite der Apotheken und betont die Beratung, die per Internet nicht gegeben sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: palermo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Bayer, Produkt, Stada
Quelle: www.stimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?