21.07.01 00:52 Uhr
 50
 

Todesopfer bei Versuchen - Uni verliert 713 Millionen an Fördergeldern

Nach dem Tod einer Probandin, die durch Versuche für ein Asthmamittel ums Leben kam (SN berichtete), werden der Universität in Baltimore nun alle staatlichen Fördergelder gestrichen.

Damit muss die Universität in Zukunft auf Gelder in Höhe von 713 Millionen DM verzichten. Man wirft den Verantwortlichen vor, zuwenig Vorsichtsmaßnahmen bei der Versuchsreihe getroffen zu haben.

Die kerngesunde technische Mitarbeiterin war durch die Einnahme von Hexamethonium ins Koma gefallen und aufgrund ihrer zerstörten Lungen nicht mehr zu retten gewesen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Million, Uni, Todesopfer, Versuch, Fördergeld
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?