21.07.01 00:52 Uhr
 50
 

Todesopfer bei Versuchen - Uni verliert 713 Millionen an Fördergeldern

Nach dem Tod einer Probandin, die durch Versuche für ein Asthmamittel ums Leben kam (SN berichtete), werden der Universität in Baltimore nun alle staatlichen Fördergelder gestrichen.

Damit muss die Universität in Zukunft auf Gelder in Höhe von 713 Millionen DM verzichten. Man wirft den Verantwortlichen vor, zuwenig Vorsichtsmaßnahmen bei der Versuchsreihe getroffen zu haben.

Die kerngesunde technische Mitarbeiterin war durch die Einnahme von Hexamethonium ins Koma gefallen und aufgrund ihrer zerstörten Lungen nicht mehr zu retten gewesen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Million, Uni, Todesopfer, Versuch, Fördergeld
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?