20.07.01 23:00 Uhr
 695
 

Tour de France - Polizei blitzt Begleitfahrzeuge

Die Polizei in Frankreich greift hart gegen die Verkehrs-Rowdys des Tour-Begleittrosses durch. Da die Sicherheit der Zuschauer und Fahrer immer mehr gefährdet ist, stehen die 1500 Begleitfahrzeuge der Tour de France unter besonderer Überwachung.

Wer zu schnell fährt oder Verkehrszeichen missachtet wird aus dem Verkehr gezogen. Ein deutscher Journalist erhielt bereits ein 24-stündiges Fahrverbot und ein Fahrer der Werbekolonne muss gar 2 Tage auf seinen Job am Lenkrad verzichten.

Die Polizei hat sich dieses Jahr extra mit einem neuen Radargerät ausgerüstet, um die Verkehrsrüpel der Tour zu erwischen. Auch die Zuschauer werden dieses Jahr mit Lautsprecherwagen aufgefordert sich diszipliniert zu verhalten.


WebReporter: omi
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Polizei, Tour, France, Tour de France
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?