20.07.01 21:00 Uhr
 424
 

USA: HIV-Infektionen bei weiblichen Teenagern um 117% gestiegen

Im Zeitraum von 1994 bis 1998 ist die Zahl der HIV-Infektionen bei Teenagerinnen durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr um 117% gestiegen. Im gleichen Zeitraum gab es unter denen, die sich Drogen spritzen, einen Anstieg der Infektionen um 90%.

Das Alter der Mädchen liegt zwischen 15 und 19 Jahren. Das ist das Ergebnis einer Studie, die auf den Daten aus 25 Staaten der USA basiert. Unter den älteren Frauen hingegen bleibt die Anzahl der Infektionen konstant, geht sogar zurück.

Dabei gibt es altersbedingte und regionale Unterschiede. Auch sind farbige Frauen häufiger mit HIV infiziert. Warum die Zahl der Infektionen auf der einen Seite steigt, auf der anderen sinkt, ist den Forschern noch nicht klar.


WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Teenager, HIV, Infektion, Infekt
Quelle: www.abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Mehrere Tassen Kaffee am Tag sind gesund
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 366 Kilogramm
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?