20.07.01 15:20 Uhr
 5.177
 

Denic warnte seine User - Jetzt muss man die User vor Denic warnen

Vorige Woche warnte Denic, Internetnutzer vor korrupten Firmen, die sich mit falschen Rechnungen am User bereichern wollten. Nun hat man selbst ähnliche Wege eingeschlagen. Betroffen sind 25.000 Nutzer die voriges Jahr Gratis-Domains beantragten.

Da die Provider VIA NET.WORKS und Ecce Terram nicht mehr zusammen arbeiten, müssten die Registrierungsdaten der Domainbeantrager gelöscht werden. Müssten - wenn da nicht die neuesten AGB´s der Denic wären. Die 25000 User erhalten jetzt ein Schreiben.

In dem wird darauf hingewiesen, die auferlegte Widerspruchsfrist einzuhalten. Passiert das nicht, werden diese User mit einer Rechnung über 58 € beglückt. Auch wenn über einen Provider registriert wurde hat man einen Vertrag bei Denic geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?