20.07.01 15:20 Uhr
 5.177
 

Denic warnte seine User - Jetzt muss man die User vor Denic warnen

Vorige Woche warnte Denic, Internetnutzer vor korrupten Firmen, die sich mit falschen Rechnungen am User bereichern wollten. Nun hat man selbst ähnliche Wege eingeschlagen. Betroffen sind 25.000 Nutzer die voriges Jahr Gratis-Domains beantragten.

Da die Provider VIA NET.WORKS und Ecce Terram nicht mehr zusammen arbeiten, müssten die Registrierungsdaten der Domainbeantrager gelöscht werden. Müssten - wenn da nicht die neuesten AGB´s der Denic wären. Die 25000 User erhalten jetzt ein Schreiben.

In dem wird darauf hingewiesen, die auferlegte Widerspruchsfrist einzuhalten. Passiert das nicht, werden diese User mit einer Rechnung über 58 € beglückt. Auch wenn über einen Provider registriert wurde hat man einen Vertrag bei Denic geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung
Österreich: Kanzler fordert von Facebook Offenlegung des Algorithmus
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Englands Fußballtalent blamiert sich: Mittelkreis-Rückpass landet im eigenen Tor
Evangelischer Kirchentag lädt die AfD nicht aus: Kein Gesprächsverbot
Paris: Petition wegen Frauenbelästigung durch Migranten in Viertel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?