20.07.01 14:20 Uhr
 96
 

Kopfgeld auf Wiesel ausgesetzt. Über 200 Reifen auf dem Gewissen.

Genug ist genug. In Voralberg (Österreich) wird zur Zeit ein Wiesel gejagt, das über 200 Reifen zerbissen hat. Der Bürgermeister der Stadt hat beschlossen ein Kopfgeld auf das Wiesel auszusetzen.

Da die Kopfjäger zum Teil selbst geschädigte Autofahrer sind, ist sich der Bürgermeister sicher, das der 'Reifenmörder' gefaßt wird.

Das Kopfgeld für den erfolgreichen Jäger soll aber erst nach 2 Monaten ausbezahlt werden, damit sich die Stadt sicher sein kann, das es auch der richtige Täter war.


WebReporter: Burg4444
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Reifen, Wiese, Gewissen
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?