20.07.01 12:32 Uhr
 48
 

Malaria passte sich dem Verhalten des Menschen an

Erst als die Menschen in Afrika sesshaft wurden entdeckte die Anopheles-Mücke den Menschen als Nahrungsquelle. Sie ist der Überträger der für Menschen gefährlichen Variante des Malaria-Erregers.

Seit 3.200 Jahren haben sich einige Gene des Erregers nicht mehr verändert, vielleicht sogar seit 7.700 Jahren.
Diese Entdeckung hilft den Forschern den Teil des Genoms zu entschlüsseln, der sich an neue Medikamente anpasst.

Eine Forscherin der Universität Oxford sagte zu dem Verhalten:' Wenn wir unser Verhalten ändern, tun das unsere biologischen Feinde auch.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Verhalten, Malaria
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?