20.07.01 08:44 Uhr
 1.490
 

Code Red-Virus befiel 100.000 Webserver: Trotzdem war er ein Mega-Flop

Wie Shortnews berichtete, befiel der Code Red-Virus tausende Webserver in den Vereinigten Staaten. Nun musste die Zahl der befallen Server auf über 100.000 verbessert werden.

Doch das eigentliche 'Auftragsziel' erreichte der Virus nicht. Er sollte die Homepage des Weißen Hauses mit einer großen Menge an Daten überschütten, so dass die Homepage unter der enormen Last zusammenbricht.

Die 'Unmenge von Datenschrott' sollten die befallen Webserver um 17 Uhr liefern. Doch das FBI bemerkte bereits jetzt die drohende 'Katastrophe' und änderte einfach die 'numerische Internet-Adresse' der Homepage des Weißen Hauses.


WebReporter: c.h.r.i.z.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 100, Virus, Mega, Flop, Code
Quelle: www.newsbyte.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz geht von 950 Salafisten in Berlin aus
US-Senator Orrin Hatch setzt in Anhörung unsichtbare Brille ab
Indien: Schulen erhalten Überwachungskameras mit Live-Stream für Eltern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?