19.07.01 19:59 Uhr
 19
 

Gerüchteverbreitung wird in brasilianischer Stadt hart bestraft

In der brasilianischen Stadt Cascavel hat der Stadtrat einen neue Verordnung eingebracht. Sich selbst nennt er 'Vorkämpfer für moralische Integrität' und will nun die Gerüchteverbreitung zur Gänze eindämmen.

Er will damit Angestellten des Öffentlichen Dienstes die Chance geben, in einer fairen Arbeitsumgebung tätig zu sein.
Vergehen gegen diese Verordnung werden hart bestraft: Als erste Maßnahmen wird es zu Tadeln über Abmahnungen kommen.

Bei wiederholter Gerüchteverbreitung kann es sogar zu Suspendierung und Entlassung kommen.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Stadt, Gerücht
Quelle: derzustand.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?