19.07.01 19:59 Uhr
 19
 

Gerüchteverbreitung wird in brasilianischer Stadt hart bestraft

In der brasilianischen Stadt Cascavel hat der Stadtrat einen neue Verordnung eingebracht. Sich selbst nennt er 'Vorkämpfer für moralische Integrität' und will nun die Gerüchteverbreitung zur Gänze eindämmen.

Er will damit Angestellten des Öffentlichen Dienstes die Chance geben, in einer fairen Arbeitsumgebung tätig zu sein.
Vergehen gegen diese Verordnung werden hart bestraft: Als erste Maßnahmen wird es zu Tadeln über Abmahnungen kommen.

Bei wiederholter Gerüchteverbreitung kann es sogar zu Suspendierung und Entlassung kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Stadt, Gerücht
Quelle: derzustand.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zürich: Mädchenname "J" abgelehnt - Ein Buchstabe ist zu wenig
Berlin: Eltern wehren sich gegen homosexuellen Kindergärtner
Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?