19.07.01 14:20 Uhr
 12
 

Oft Überbehandlung bei Brustkrebs

Frauen, die an Brustkrebs erkrankt waren, werden oft bei der Nachbehandlung überbehandelt. Meist werden sie mit einer weiteren Chemotherapie behandelt, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass die Krebserkrankung zurückkommt, nur sehr gering ist.

Daher haben jetzt Wissenschaftler aus München und Hamburg eine neue Methode entwickelt, durch die sich die Agressivität der Erkrankung messen lässt. Das geschieht durch eine Untersuchung der Eiweißstoffe.

Die Entscheidung über eine weitere Chemotherapie sollte nun von den entsprechenden Messwerten abhängig gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Brust, Brustkrebs
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?