19.07.01 13:45 Uhr
 48
 

Enstehen Galaxien doch anders als gedacht?

Unsere Milchstrasse gibt immer mehr Geheimnisse preis. Wissenschaftler haben jetzt eine große Wolke aus atomarem Wasserstoff entdeckt. Sie ist ungefähr 6000 Lichtjahre groß und so schwer wie 20 Millionen Sonnen.

Die Temperatur liegt zehn Grad über dem absoluten Nullpukt. Die Wolke gibt es wahrscheinlich schon seit mehreren Millionen Jahren, und es ist noch nicht erklärbar, warum sie durch die Rotation noch nicht auseinander gezogen wurde.

John Dickey von der Universität Minnesota untersucht diese Wolke. Er erklärt sich die späte Entdeckung der Wolke damit, dass diese quasi den Weltraum 'verdunkle'. Man müsse über ganz neue Theorien bezüglich der Entstehung von Galaxien nachdenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pateriot
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Galaxie
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?