18.07.01 23:17 Uhr
 33
 

37jähriger verstarb nach Fehldiagnose jetzt ermittelt der Staatsanwalt

So geschehen in der ärztlichen Notfallklinik in Kalk. Der junge Familienvater könnte noch leben, wenn ihn der behandelnde Arzt mal genau untersucht hätte. Er verstarb an den Folgen einer Blutvergiftung. Jetzt ermittelt der Staatsanwalt in dem Fall.

Der Mann wurde mit den klassischen Symtomen einer Blutvergiftung in die Klinik eingeliefert. Der Arzt behandelt ihn jedoch wegen eines diagnostiziertem grippalen Infekts.

Selbst nach einem Hausbesuch schrieb der Arzt in seinem Bericht: 'Guter allgemeiner Zustand'. Der Familienvater verstarb wenig später. Zu einer Stellungnahme war der Arzt nicht bereit.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Staatsanwalt, Fehldiagnose
Quelle: www.expres.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?