18.07.01 19:54 Uhr
 29
 

Mangel an OP-Schwestern in Deutschland - neuer Beruf in Hamburg

In Deutschland werden OP-Pflegekräfte knapp - Operationssäale können zum Teil nicht mehr ausgelastet werden. Das Problem ist die lange Ausbildungszeit zur OP-Pflegekraft - zum Teil hat man erst nach acht Jahren die Ausbildung beendet.

Um die Ausbildungszeit zu verkürzen, wird in Hamburg ein neuer Beruf erschaffen - der des Technischen Operations-Assistenten (TOA). Diese Ausbildung dauert nur drei Jahre - man muss nicht erst zur allgemeinen Pflegekraft ausgebildet werden.

Die Berufsverbände mißbilligen diesen Plan - vielen Pflegekräften, die den alten Ausbildungweg genommen haben, werden die Karrierechancen geraubt, so der Vorwurf. In anderen Ländern dieser Welt ist die TOA-Ausbildung bereits Normalität.


WebReporter: Shutt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Hamburg, OP, Beruf, Schwester, Mangel
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt
SPD Experte fordert Wiederspruchslösung für Organspende



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv
Handball-EM: Sloweniens Einspruch gegen Siebenmeter für Deutschland abgelehnt
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?