18.07.01 15:00 Uhr
 905
 

Tote Zellen wiederbelebt

Wissenschaftlern am Virginia Tech Center for Genomics ist es gelungen, bereits mehrere Tage tote ausgetrocknete menschliche Nierenzellen mit Hilfe von Wasser wiederzubeleben.

Die Forscher haben dazu die Zellen mit Glycan präpariert. Dieses wurde in der Natur bei so genannten Cyanobakterien entdeckt, die längere Zeit ohne Wasser
überleben können.


Man hofft, eines Tages Blutkonserven, Impfstoffe etc. auf diese Art ohne Kühlung längere Zeit konservieren zu können. Mit weiterführenden Forschungen wäre dies eines Tages vielleicht mit ganzen Organen möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zelle
Quelle: www.geo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?