18.07.01 10:36 Uhr
 14
 

P&G ruft in Japan genmanipulierte Chips zurück

Procter and Gamble Far East, die japanische Tochter des US-Konzerns Procter & Gamble (P&G) ruft etwa 800.000 Packungen der Kartoffelchipsmarke Pringles zurück. Das sind rund acht Prozent des durchschnittlichen Monatsabsatzes in Japan.

Ursache hierfür sind, wie bei auch bei Rückrufen anderer Snackhersteller, genmanipulierte Kartoffeln, die darin enthalten sind. Seit April 2001 gelten dort strenge Vorschriften für genetisch manipulierte Lebensmittel. Die Zulassung für die entsprechende Kartoffelsorte wurde beantragt, aber noch nicht bewilligt. Für solche Produkte gilt eine Null-Toleranz-Politik. Genehmigte genmanipulierte Produkte müssen gekennzeichnet werden.

Die Aktien von P&G stiegen in New York um 1,13 Prozent und schlossen bei 69,93 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Chips
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?