18.07.01 10:36 Uhr
 14
 

P&G ruft in Japan genmanipulierte Chips zurück

Procter and Gamble Far East, die japanische Tochter des US-Konzerns Procter & Gamble (P&G) ruft etwa 800.000 Packungen der Kartoffelchipsmarke Pringles zurück. Das sind rund acht Prozent des durchschnittlichen Monatsabsatzes in Japan.

Ursache hierfür sind, wie bei auch bei Rückrufen anderer Snackhersteller, genmanipulierte Kartoffeln, die darin enthalten sind. Seit April 2001 gelten dort strenge Vorschriften für genetisch manipulierte Lebensmittel. Die Zulassung für die entsprechende Kartoffelsorte wurde beantragt, aber noch nicht bewilligt. Für solche Produkte gilt eine Null-Toleranz-Politik. Genehmigte genmanipulierte Produkte müssen gekennzeichnet werden.

Die Aktien von P&G stiegen in New York um 1,13 Prozent und schlossen bei 69,93 Dollar.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Chips
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?