17.07.01 23:58 Uhr
 38
 

Gewaltverbrecher Schmökel setzt Filmverbot vor Gericht durch

Eine Kamera in der Zelle von Frank Schmökel darf nicht mehr 24 Stunden am Tag in Betrieb sein.

Die Anwälte des Gewalt- und Sexualverbrechers kamen mit einem entsprechenden Antrag vor dem Landgericht Potsdam durch.

Die Kamera wurde installiert, um sämtliche toten Winkel in der Zelle von Schmökel überwachen zu können. Nun wir der Verbrecher nur noch durch eine Glasscheibe überwacht. Die Kamera darf nur noch bei konkreten Verdachtsmomenten genutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steuerfachidiot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Gewalt
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?