17.07.01 23:17 Uhr
 94
 

"Forschungsfeindliches Klima": US-Wissenschaftler flieht nach England

Roger Pederson, der sich in der Stammzellenforschung betätigt, wechselt von der Universität in San Francisco nach Cambridge.

Nach seinen eigenen Angaben ist das Klima in den USA "forschungsfeindlich". Es hätte bedeutet "mit gebundenen Händen zu arbeiten", wenn er dort geblieben wäre.

Mit öffentlichen Geldern geförderte Institute dürfen in Amerika keine Stammzellenforschung betreiben. In Großbritanien hingegen unterliegt Pederson keinen Beschränkungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Wissenschaft, England, Wissen, Forschung, Wissenschaftler, Klima
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Fan zeigt Uli Hoeneß offen den Mittelfinger
Israel: Melania Trump verweigert Hand von Donald Trump auf Rotem Teppich
Neue Indizien belasten mutmaßlichen BVB-Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?