17.07.01 15:28 Uhr
 668
 

Holocaust-Mahnmal: Provokanter Spendenaufruf soll Deutsche mobilsieren

Kurz vor Baubeginn für das umstrittene Holocaust-Mahnmal, wollen die Initiatoren nun mit einer provokanten Kampagne um eine kleine Spende, aber noch mehr um eine symbolische Geste eines jeden Deutschen bitten:

'Den Holocaust hat es nie gegeben' - Den Satz der bitteren Mahnmal-Gegner, Antisemiten und Neonazis will man sich nun zu eigen machen, um Gleichgültigkeit und Zögern der Deutschen zu überwinden, das Mahnmal als eine wichtige Geste zu akzeptieren.

Obwohl die Finanzierung durch die Bundesrepublik gesichert ist, erhofft man sich eine kleine finanzielle Beteiligung der Deutschen. Durch einen Anruf werden automatisch 5 DM von der nächsten Telefonrechnung abgezogen.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Spende, Holocaust, Mahnmal
Quelle: www.reuters.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
EU-Programm: Frankreich nimmt nur 4.700 von zugesagten 30.000 Flüchtlingen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?