17.07.01 14:23 Uhr
 104
 

Nach Tod einer Probandin: US-Universität stoppt Versuche am Menschen

Nach dem mysteriösen Tod einer Probandin im Juni hat die renommierte Johns-Hopkins-Universität in Baltimore bis auf weiteres die pharmakologischen Versuche am Menschen eingestellt. Eine Untersuchung soll zunächst Klarheit über die Umstände bringen.

Eine 24-jährige gesunde Frau war nach der Einnahme eines Asthma-Medikaments aus ungeklärter Ursache verstorben. Die Inhalation habe möglicherweise zur Blockade der Atemwege geführt, erklärte der Dekan der Medizinischen Fakultät.

Er übernahm die volle Verantwortung für den Todesfall. Offenbar war der Versuch nicht von der obersten Zulassungsbehörde genehmigt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Mensch, Universität, Versuch
Quelle: www.usatoday.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Dülmen: Mann sticht mit Messer auf Mutter und Schwester ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Regionalliga:Schwere Ausschreitungen beim Spiel Babelsberg gegen Cottbus
Red-Bull-Chef Mateschitz´ Faktencheck-Projekt trifft bei Medien auf Skepsis
Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?