17.07.01 11:49 Uhr
 2
 

Heyde: Kein konkreter Verdacht auf Insider-Handel

Obwohl das Bundesamt für Wertpapierhandel nun Spekulationen über Insider-Handel bei der Heyde AG nachgeht, wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Ermittlungen gegen handelnde Personen eingeleitet. Selbst wenn dies der Fall wäre, hieße das nicht zwangsläufig, dass man gegen das Unternehmen ermitteln kann, so Heyde auf Nachfrage von Finance-Online.

Einem Sprecher zufolge ist das Bundesamt für Wertpapierhandel derzeit bemüht, die Daten von den entsprechenden Finanzinstituten zu erlangen. Erst nach genauer Prüfung dieser Daten müssten dann 'handelnde Personen' ausfindig gemacht werden, die bei der Gesellschaft beschäftigt sind/waren, damit ein Zusammenhang für eine eventuelle Anklage gegen Heyde gegeben wäre.

Der Verdacht auf Insiderhandel steht im Zusammenhang mit einer am 23. Februar veröffentlichten Ad-hoc Meldung. Kurz zuvor hat es angeblich auffällige Verkäufe und Kursrückgänge gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handel, Verdacht, Insider
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Starinvestor George Soros: "Trump ist ein Hochstapler und Möchtegern-Diktator"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde
23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?