17.07.01 09:47 Uhr
 24
 

Traurige Nachricht für alle Deutschen: kein dauerhafter Aufschwung im Osten

Das Münchener Ifo-Institut bewertet die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland skeptisch: Zwar würde das Investitionsvolumen erstmals seit sechs Jahren wieder zunehmen, doch dieser Trend sei nicht von Dauer.

Zahlreiche Großprojekte seien dafür verantwortlich, dass 2001 wieder mehr investiert werde. Alleine das verarbeitenden Gewerbe werde zirka 13,6 Milliarden Mark ausgeben.

Die unerfreuliche Prognose: Der Anstieg werde nicht von Dauer sein. Spätestens 2003 gäbe es weniger Investitionen im Osten - und das selbst bei günstigem Konjunkturverlauf.


WebReporter: Torterich
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Osten, Aufschwung
Quelle: www.faz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Google bezahlt mehr als alle anderen Unternehmen für Lobbyarbeit
Sturz bei Glatteistest ist kein Arbeitsunfall
Unter GroKo waren Rüstungsexporte weit höher als unter Schwarz-Gelb



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Hype: Jugendliche filmen sich, wie sie Waschkapseln zerbeißen
Rheinland-Pfalz: Kinderpornografie bei KiTa-Mitarbeiter entdeckt
USA: Google bezahlt mehr als alle anderen Unternehmen für Lobbyarbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?