17.07.01 09:20 Uhr
 704
 

Überreste einer Hochkultur zerfallen im Dschungel Südost-Asiens

Im 12. Jahrhundert umfaßte das Reich der Khmer ein großes Gebiet in Südost-Asien, es erstreckte sich vom heutigen Thailand bis Vietnam. Davon übrig geblieben sind bis heute nur die zum Teil monumentalen Tempelanlagen.

Am bekanntesten dürfte wohl Angkor Wat sein, das größte Heiligtum, dass als einzigstes auch heute noch von Mönchen bewacht wird, die sich bemühen, das Vordringen des Dschungels zu verhindern.
Es gibt jedoch insgesamt mehr als 1000 Tempel.

Einer dieser faszinierenden Überreste der Khmer-Kultur ist die Tempelanlage Banteay Chhmar, sehr schwer erreichbar, tief im kambodschanischen Dschungel. Plünderer bedrohen die letzten Zeugen dieser versunkenen Epoche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: emmess
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Asien, Überreste
Quelle: www.nationalgeographic.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?